Psychotherapie nach Fehlgeburt/stiller Geburt

Pusteblume_blau.jpg

Der Tod eines Kindes ist wohl das schmerzhafteste Erlebnis, das Eltern passieren kann. Dabei spielt es oftmals eine sehr untergeordnete Rolle, in welcher Schwangerschaftswoche das Kind verstorben ist.

Betroffene Eltern erleben Ohnmachtsgefühle und können von Schmerz, Wut, Angst, Sehnsucht oder auch Schuld schier überwältigt werden. Angehörige und Freunde fühlen sich von der Trauer oft selbst so überfordert, dass sie keine ausreichende Unterstützung bieten können.

Was kann die Psychotherapie nach einer Fehlgeburt/stillen Geburt leisten?

Die Psychotherapie bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erlebnisse zu verarbeiten und Ihren ganz persönlichen Weg der Trauer zu finden. Sie bekommen Raum, um von Ihrem Baby, Ihren Hoffnungen und Erwartungen, der gemeinsamen Zeit der Schwangerschaft, sowie von den traurigen Ereignissen der Fehlgeburt bzw. stillen Geburt zu erzählen. Die Schwere Ihres Verlusts soll anerkannt und ein schrittweises Wiederanknüpfen an die äußere Lebenswelt ermöglicht werden.